POLO ABC

DIE POLO BASICS

Polo Team

Spieler Nr. 1 - Der Stürmer

Hauptaufgabe > Tore schießen > Ball im Spiel halten > Mann Deckung > Goal Getter

Spieler Nr. 2 - Der Vorstopper

Hauptaufgabe > Spielflussunterbrechung des Gegners > offensives wie defensives Eingreifen in das Spiel > Arbeitstier

Spieler Nr. 3 - Der Spielmacher

Hauptaufgabe > Spielübersicht, Kopf des Teams > Leitet den Spielaufbau und ist meist der beste Spieler im Team > Libero

Spieler Nr. 4 - Der Verteidiger

Hauptaufgabe > Torverteidigung > sichert von hinten das Spiel ab > Back

Polo Grundsätze Allgemein

Spielfeld

Das Polofeld hat im besten Fall eine Länge von 274 m (300 yards) und eine Breite von 182 m (200 yards).

Tore

Der Abstand zwischen den Torpfosten beträgt 7,30 m (8 yards) und ist nach oben unbegrenzt. Nach jedem gefallenen Tor wechselt die Spielrichtung für die Teams.

Ball

Der Poloball wird heutzutage nur noch aus Plastik hergestellt und wiegt ca 128 g (4,5 ounces) und hat einen Durchmesser von ca 8,9 cm (3,5 inch).

Spielzeit

In Europa spielt man in der Regel 4 Spielabschnitte. Diese „Chukker“ haben eine effektive Spieldauer von 7,5 Minuten. Bei jedem Foul wird die Zeit angehalten, daher dauert ein Spiel eine gute Stunde, inklusive der einzuhaltenden Chukker-Pausen. International werden mit unter sechs oder acht Chukker gespielt.

Handicap (HCP)

Dem Golf ähnlich wird jedem Spieler ein Handicap zugeteilt. Dieses ist beim Polo von -2 bis +10. Addiert man die einzelnen Handicaps der Spieler im Team, erhält man das Team Handicap. Spielen unterschiedlich starke Mannschaften gegeneinander, errechnet man mittels einer festgesetzten Formel eine Tordifferenz, die der schwächeren Mannschaft von Anfang an des Spiels gutgeschrieben wird. Das kann auch mal nur ein halbes Tor betragen! Die Torvorgabe bei einer Teamhandicapdifferenz von 2 Goals (ein Team hat HCP 6 und das anderen HCP 4) würde bei einer internationalen Partie mit 6 Chukker 2 Tore Vorsprung für das niedrigere Team bedeuten. In Europa spielt man aber nur vier Chukker - daher muss von 6 auf 4 Chukker mit einem Dreisatz umgerechnet werden - die Formel lautet: Handicapdifferenz x 4 / 6 = 1,3. Alle Stellen nach dem Komma werden auf 0,5 gerundet, also bekommt das niedriger gehandicapte Team 1,5 Tore als Vorgabe, um das Handicap auszugleichen. Diese Torvorgabe, die auch halbe Punkte aufweisen kann, wird vor Spielbeginn errechnet und auf dem Scoreboard (Anzeigetafel) angezeigt. Es können also halbe Tore nur als Vorgabe vor dem Spiel vergeben und nicht im Spiel geschossen werden!

Schiedsrichter

Jedes Polospiel wird von zwei berittenen Schiedsrichtern verfolgt, im Falle eines Fouls durch einen lauten Pfiff unterbrochen und die Zeit angehalten. Sollten sich diese beiden Schiedsrichter einmal nicht einig sein, entscheidet der „Dritte Mann“ am Spielfeldrand.

Ausstattung

Ein Polospieler muss einen Helm mit oder ohne Gesichtsschutz, Stiefel und Knieschützer tragen. Nicht zu vergessen, der Poloschläger, welcher aus einem Bambus Stock und einer Hartholz „Zigarre“ (Schlägerkopf) besteht. Der Ball wird mit der Breitseite des Polo Schlägers geschlagen.

Der Beginn des Spiels

Bei Spielbeginn stellen siech die beiden Teams in der Mitte des Spielfeldes so auf, dass sich jedes Team in seiner Spielhälfte hinter der Mittellinie befindet. Der Schiedsrichter wirft den Ball in die Gassen zwischen des sich gegenüberstehenden Spielern zum „Throw-in“ ein. Genauso wird ein Spiel nach einem Tor oder Beendigung eines Chukkers wieder begonnen. Wurde der Chukker allerdings mit einem Foul abgeschlossen, beginner der neue Chukker mit der Ausführung des Strafstoßes für die jeweilige Mannschaft.

Die verschiedenen Schläge

Offside Forehand

Der „offside-forehand“ ist der meist ausgeführte Schlag rechts vom Pferd. Bei diesem Schlag wird der Ball nach vorne geschlagen. Als Pass, Torschuss oder Befreiungsschlag.

Offside Back

Beim „offside-back“ wird der Ball rechts vom Pferd nach hinten geschlagen. Er dient als Verteidigungsschlag.

Nearside Forehand

Der „nearside-forehand“ wird der auf der linken Seite des Pferdes in Laufrichtung ausgeführt. Dieser Schlag ist schon weitaus schwieriger, da man sich mit dem Oberkörper auf die linke Seite des Pferdes beugen muss, was eine hohe Balance im Sattel zu Pferd voraussetzt.

Nearside Back

Auch dieser Schlag wird gegen die Laufrichtung nach hinten geschlagen und nennt sich dann „nearside-back“, ebenfalls ein Verteidigungsschlag.

Tail Shot

Dieser Schlag wird back, also gegen die Laufrichtung, links oder rechts vom Pferd, aber unter dem Pferdeschweif (tail) geschlagen. Dieser Schlag gilt als Vereidigungsschlag und beschreibt einen Winkel zu alten Ball - Linie und ermöglicht dem Spiel einen Richtungswechsel zum Spielaufbau der ausführenden Mannschaft.

Open back

Auch dieser Schlag wird wie der „tail-shot“ Back gegen die Laufrichtung ausgeführt. Aber nicht unter dem Schweif, sondern immer weg vom Pferd geschlagen. Auch dieser „open-back“ beschreibt einen Winkel zur alten Ball Linie und ermöglicht dem Spiel einen Richtungswechsel zum Vorteil der ausführenden Mannschaft.

Under the Neck

der „under the neck“ wird unter dem Pferdehals geschlagen. Man unterscheidet auch hier unter „offside“ und „nearside“ als rechts oder links vom Pferd. Ein typischer Angriffsschlag, um den Ball vor oder ins Tor zu schiessen.

Wichtige Polo Regeln

Die Ball Linie

Als Ball Linie „Line of the Ball“ (LOB) gilt der nach vorn und hinten verlängerte Weg, den der Ball zugelegt hat, bzw. zurücklegen wird.

Das Wegerecht

Das Wegerecht „Right of Way“, hängt von der Richtung, vom Winkel zur Ball-Linie sowie der Geschwindigkeit und dem Abstand relativ zu anderen Spielern ab. Das Wegerecht gehört normalerweise dem Spieler, der „offside“ schlägt, in dieselbe Richtung reitet, wie der Ball rollt und sich am schnellsten auf der Ball Linie etabliert hat oder im kleinsten Winkel dazu reitet.

Foul

Wird das Wegerecht eines Spielers verletzt, pfeift der Schiedsrichter zum „Foul“. Je nach Härte des Regelverstoßes wird entschieden, von wo aus der Strafstoß ausgeführt wird.

Hooken

Ein Spieler kann versuchen während des Schlagens seinen Gegenspieler zu „hooken“ und ihn damit am Ausführen eines Schlages zu hindern, indem er seinen Schläger in den Schwungablauf des anderen hält.

Abreiten

Jeder Spieler hat in seinem Team die Aufgabe, seinen „Mann abzureiten“ - Manndeckung. Hierbei versucht er, den Gegner bei gleicher Geschwindigkeit, auf gleicher Höhe parallel abzureiten und damit aus dem Spiel zu Hameln oder ihn von der Ball Linie zu drängen.

Throw In

Beim „throw-in“ stellen sich beide Mannschaften gegenüber auf, der Schiedsrichter wirft den Ball in die Gasse, welche sich zwischen den Spielern der beiden Teams bildet. Dabei dürfen sich die gegenüberstehenden Pferde nicht berühren.

From the spot

Wurde die sich nicht im Angriff befindende Mannschaft gefoult, oder aber ein Foul hat direkt vor dem Tor der angreifenden Mannschaft stattgefunden, entscheiden die Schiedsrichter „from the spot“. Ein Spieler aus dem Team, welchem das Foul zugesprochen wurde, führt den Freistoß von der Stelle aus.

From the center

Die sich im Angriff befindende Mannschaft wurde vor Überqueren der Mittellinie gefoult und erhält nun einen Freischlag von der Mitte.

Einschlag

Wird ein Ball über die Torauslinie geschlagen, gibt es einen „Einschlag“ von der verteidigenden Mannschaft von der Stelle, an der der Ball über die Torauslinie geschlagen wurde.

Safety 60

Beim Polo gibt es keine Ecke. Anstelle einer Ecke gibt es einen „safety 60“ Strafstoß, wenn die verteidigende Mannschaft den Ball über die eigene Grundlinie geschlagen hat.

60 Yards

Die sich im Angriff befindende Mannschaft wurde nach Überqueren der Mittellinie gefoult, aber vor der 60 Yards Linie. Somit gibt es einen Freischlag von der 60 Yards Linie in Richtung Tor. Dieser Freischlag darf verteidigt werden.

40 Yards

Die sich im Angriff befindende Mannschaft wurde nach Überqueren der 60 Yards Linie gefoult, aber vor der 40 Yards Linie. Somit gibt es einen Freischlag von der 40 Yards Linie in Richtung Tor. Ein gegnerischer Spieler darf in das Tor hineinreiten, sobald der Strafstoß-Ausführende den Ball berührt.

30 Yards

Die sich im Angriff befindende Mannschaft wurde nach Überqueren der 40 Yards Linie oder aber schwer zwischen der Mittellinie und 30 Yards Linie gefoult. Beim 30 Yards Freischlag ist das Tor unverteidigt, die gegnerische Mannschaft muss mindestens 30 Yards vom zu schlagenden Ball hinter dem Tor Abstand halten und das Tor bleibt unverteidigt. Bleibt der Ball vor dem Tor liegen, pfeift der Schiedsrichter ab. Die gegnerische Mannschaft wird von der Stelle, an der der Ball liegengeblieben ist, das Spiel mit einem „from the spot“ fortsetzen.

Bandagen und Gamaschen

Es ist Pflicht, ein Polopferd an allen vier Beinen zu bandagieren; auch Gamaschen und Hufglocken als zusätzlicher Schutz sind erlaubt.

Schweif & Mähne

Der Schweif ist während des Spiels hochgebunden, damit der Stick sich darin nicht verfängt. Die Mähne eines Polopferdes ist geschoren, um ein Verheddern mit den Zügeln in der Mähne zu verhindern.

Einsatz des Polopferdes

Die Regel besagt, dass ein Polopferd nicht in zwei aufeinander folgenden Chukkern eingesetzt werden darf. Deswegen hat ein Polospieler meist vier bis sechs Pferde am Platz, um ihre individuellen Fähigkeiten spielstrategisch einzusetzen. Die bis zu 60km/h schnellen Pferde sind das Kapital des Turnierspielers. Diesem Umstand wird bei den Regeln Rechnung getragen, der Schutz der Pferde steht an oberster Stelle.

Polo wird inzwischen auf Fahrrädern, Segways, Kamelen und Elefanten gespielt, aber das Original ist immer noch das Pferd! Ein Polopferd zeichnet sich durch die besondere Wendigkeit, Schnelligkeit, Spurtstärke, Geschwindigkeit und Gelassenheit aus; es hat ein optimales Stockmass um die 1,55 m.